Liebe Gemeinde,
 
das Erdbeben in Kroatien, das am 29.12.2020 die mittelkroatische Stadt Petrinja, ca. 45 km südöstlich der Hauptstadt Zagreb, traf und die damit einhergehende Zerstörung haben uns alle erschüttert:
Erinnerungen an Krieg wurden wach - ganze Dörfer sind zerstört!
Die Not für die betroffenen Menschen ist groß: es fehlt ein Dach über den Kopf, der Winter ist da.
Wichtig ist, dass die Menschen die Hoffnung nicht verlieren.
Am meisten berührt hat mich das Interview mit einer jungen Frau, die angab, dass, wenn das Erdbeben sie eines gelehrt hat, dann, dass Hab und Gut vergänglich sind, aber die Hilfe, die wir einander leisten und gute Worte zählen.
Auch nach dem verheerenden Erdbeben der Stärke 6,4 wurden weitere Erdstöße verzeichnet.
Die nächsten Schritte der Caritas: Wohncontainer und Ähnliches müssen beschafft werden, um den vielen Menschen, die nicht mehr in ihre Häuser zurück können, ein Dach über dem Kopf und ein warmes Bett zur Verfügung stellen zu können.
Wir bitten um Ihr Gebet und wenn möglich um eine Spende auf folgendes Spendenkonto:
 
Caritas international
IBAN: DE88 6602 0500 0202 0202 02
BIC: BFSWDE33KRL  Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe
Spendenzweck: Nothilfe für Betroffene des Erdbebens in Kroatien
Bitte im Verwendungszweck noch die Anschrift angeben, damit eine Spendenquittung zugesendet werden kann.
 
Siehe auch unter:
nothilfe-erdbeben-kroatien
 
Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!
Klaudija Pintarić und Lidija Ćibarić, PGR-Mitglied


Die Kath. Kirchengemeinde St. Laurentius Dreieich sucht
 
zum nächstmöglichen Zeitpunkt
eine pädagogische Fachkraft (m/w/d) in Teilzeit
 
für ihre zweigruppige Kindertagesstätte St. Laurentius, in der 50 Kinder im Alter zwischen 3 und 6 Jahren in nahezu familiärer Atmosphäre betreut werden.
 
Es erwartet Sie ein herzliches Team, das großen Wert auf Einsatzbereitschaft, Teamgeist und christliche Werte legt.
 
Wir bieten:
  • Vergütung und Sozialleistungen gemäß Tarif AVR Caritas
  • Wertschätzende Arbeitsatmosphäre
  • Neugierige Kinder und aktive Eltern
  • Vertrauensvolle Zusammenarbeit im Team und mit dem Träger
  • Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten ggf. mit Weiterentwicklungsmöglichkeit zur stellvertretenden Leitung
  • S-Bahnanbindung nach Frankfurt, Offenbach und Darmstadt
Was Sie auszeichnet:
  • Sie haben Freude an Ihrer Arbeit und Lust, neue Wege zu gehen, die Konzeption weiterzuentwickeln und stellen das Wohl des Kindes in den Mittelpunkt
  • Sie haben Teamgeist und sind gedanklich flexibel
  • Sie kennen den Bildungs- und Erziehungsplan
  • Sie sind sicher in der Umsetzung und Dokumentation Ihrer Arbeit
  • Die Zusammenarbeit mit Eltern ist für Sie selbstverständlich und wird von Ihnen im Sinne von Erziehungspartnerschaft umgesetzt
  • Sie haben Ideen, können aktiv anpacken, aber auch professionell Freiraum lassen, damit Andere Ideen umsetzen können
  • Einen qualifizierten Abschluss als pädagogische Fachkraft
  • Sie sind Mitglied in einer der christlichen Kirchen
  • Sie haben Freude daran, Ihren Glauben den Kindern weiter zugeben.
Wir laden Sie herzlich ein, unsere Einrichtung schon vor einer schriftlichen Bewerbung kennenzulernen. Bitte vereinbaren Sie dazu einen Termin.
 
Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung oder Kontakt mit Ihnen:
Kath. Kirchengemeinde St. Laurentius
Gemeindereferentin Susanne Mohr
Am Wilhelmshof 15-17   63303 Dreieich
06103 8022574 oder 0176 24533326
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Liebe Gemeinde, liebe Gottesdienstbesucher,
 
es ist schön, dass wir gemeinsam Gottediense feiern können. Dazu braucht es zurzeit viel Organisation, wozu wir Ihre und Eure Mithilfe brauchen.
 
Für die Vorbereitung des Kommunionempfangs ist es wichtig, dass die Küsterinnen VOR dem Gottesdienst wissen, wie viele Menschen kommen – daher ist die Anmeldung bis freitags um 12.00 Uhr im Pfarrbüro sehr wichtig!!!
 
Darüber hinaus ist es oft schwierig, durch die Masken und den entsprechenden Abstand die Daten aufzunehmen, so kann es zu einer Schlangenbildung kommen.
 
Desweiteren suchen wir noch sehr dringend weitere Menschen, die unseren Ordnerdienst verstärken.
 
Liebe Grüße
Gemeindereferentin Susanne Mohr
 
Liebe Schwestern und Brüder,
 
„Fürchtet euch nicht“ steht seit vielen Jahren am Kirchturm unserer Pfarrkirche St. Stephan.
Aus technischen Gründen leuchtet der Schriftzug der Lichtinstallation der Dreieicher Künstlerin Margarete Habernoll schon seit längerem leider nicht mehr.
Das ändert aber nichts an seiner Botschaft.
 
„Fürchtet euch nicht“ ist einer der häufigsten Sätze der Bibel, denn das Wort Gottes kennt die Nöte der Menschen.
In einer unübersichtlichen Situation, bei Bedrohungen oder wenn wir eine Situation nicht kennen, nicht einschätzen können, bekommen wir Angst, fürchten wir uns.
Das ist „normal“. Das ist menschlich. Das ist sogar in unserer evolutionären Ausstattung so „programmiert“.
 
Jetzt ist so eine Situation.
„Fürchtet euch nicht“ möchte uns das Wort Gottes, die Botschaft der Bibel, jetzt in dieser Situation zurufen.
Wie vielen biblischen Personen in schwierigen oder unübersichtlichen Situationen gilt uns diese Zusage Gottes, diese biblische Grundaussage: Fürchtet euch nicht.
Das will nichts verharmlosen und heißt auch nicht, dass schon alles „glatt gehen wird“. Die Bibel ist nicht naiv.
Aber das heißt, dass uns in allem und trotz allem die Zusage Gottes gilt: „Ich bin bei dir. Ich gehe mit dir. Deshalb: „Fürchte dich nicht“.
 
Manchmal droht die Angst vor etwas fast größer und schlimmer zu werden als die Bedrohung selbst.
Es reicht, wenn wir mit einer Gefahr verantwortungsvoll umgehen. Aber sie soll uns nicht rund um die Uhr Angst machen.
 
Sicher ist es wichtig, wenn wir daran mitwirken und physisch „Abstand“ von einander halten, um das Risiko einer Weitergabe des Virus zu minimieren.
 
Doch können wir gerade in dieser Zeit durch das Gebet und die christliche Gemeinschaft miteinander verbunden sein, einander stärken, füreinander beten.
 
„Fürchtet euch nicht“ sagt uns Gott durch sein Wort zu.
Wir wissen nicht wie sich die Dinge entwickeln. Aber wir dürfen darauf vertrauen, dass Gott mit uns durch diese Zeit geht.
 
So wünschen wir Ihnen weiter eine stabile Gesundheit, Geduld, Zuversicht, Gottes Segen und Stärkung und alles Gute!
 
Herzliche Grüße,
Pfarrer Erik Wehner